Gründungsphase

The Crunchy Company wurde 2020 als Start-Up von den vier Gründerinnen  Jil Belser, Julia Stahel, Katherine Kesselring und Pia Hartvigsen mit Unterstützung vom Projekt "Young Enterprise Switzerland" gegründet. Wie die Idee zustande gekommen ist, auf welche Herausforderungen wir  auf dem Weg gestossen sind und welche Erfolge wir erleben durften, erzählen wir dir hier.​​​​​​​


Begonnen hat alles im Dezember 2019. Jil wünschte sich eine Dörrmaschine zu Weihnachten. Begeistert erzählte sie Katherine, Julia und Pia davon. Ihr Enthusiasmus war anscheinend ansteckend - auch Julia wünschte sich schliesslich eine Dörrmaschine.

Im Januar 2020 begannen die beiden in ihrer Freizeit die verschiedensten Früchte und Gemüse zu dörren. Besonders von den Apfelchips waren Julia und Jil begeistert. Sie begaben sich in verschiedenste Läden auf die Suche nach knusprigen Apfelchips und testeten sich durch das gesamte Apfelchips-Sortiment, doch fanden keine, die mit der Qualität und der «Crunchiness» ihrer Selbstgemachten verglichen werden konnten.

Wir hatten die Vision, später ein eigenes Unternehmen zu gründen und unsere Produkte - Apfelchips – zu verkaufen. Etwa eine Woche später berichtete unser Wirtschaftslehrer vom YES Company Programme und wir 4 wussten alle direkt, dass dies die Chance ist, unsere Idee in die Tat umzusetzen.

Im Juni 2020 haben wir unsere Geschäftsidee unseren Begleitlehrpersonen David Jäger und Ines Weizenegger vorgestellt und konnten sie durch Kostproben ebenfalls von unserem Produkt überzeugen.

Im September 2020, als das neue Schuljahr startete, begannen wir damit, einen Namen für unser Unternehmen zu suchen.
Unsere ursprüngliche Namensidee war «beecrunchy». Wir wollten damit einerseits auf die «Crunchiness» unserer Chips aufmerksam machen, andererseits stand das «bee», zu Deutsch Biene, für den natürlichen Kreislauf, denn ohne Bienen gäbe es unsere Äpfel gar nicht. Jedoch sind wir durch Internetrecherchen auf ein Produkt, einer Schweizer Firma gestossen, welches «beecrunchy» heisst. Wir entschieden dann, dass wir den Namen aus markenrechtlichen Gründen nicht verwenden konnten.

Durch Brainstorming haben wir viele Ideen gesammelt und sind schliesslich bei The Crunchy Company hängen geblieben. Uns hat der Name noch besser gefallen als der Ursprüngliche, da er vor allem die «Crunchiness» unserer Produkte in den Vordergrund stellt und, unteranderem durch die Alliteration, gut zu merken ist.

Uns war sehr schnell klar, dass wir unsere Apfelchips selber produzieren wollten, da wir dadurch die «Crunchiness» unserer Produkte am besten gewährleisten können. Durch Abklärungen mit dem Lebensmittelhygienebeauftragten des Kantons Schwyz konnten wir unsere Produktionsorte nach den Hygienevorschriften einrichten. Auf der Suche nach einem Apfellieferanten sind wir eine Partnerschaft mit dem Lützelhof (Familie Dillier) eingegangen, die uns mit hochwertigen Äpfeln zweiter Wahl beliefert.